Nach Sektion 3 geht es direkt gegenüber in Sektion 4 die zwar lurz aber einerseits zum Spielen animiert und andererseits Ideal ist für MTB-Einsteiger.

Aber seht selbst oder noch besser probiert es aus ;)

Sektion 4:

   

 

 

Sektion 5:

Ist wahrscheinlich ohne es ab zumessen die Längste und die letzten echten zwei kurven brauchen etwas Geschick und Mut.

Hinweiß einfach Außen anfahren dann klappt das viel besser auch wenn da die eine oder andere Wurzel ist ;-)

Direkt beim Einstieg sind die sogenannten Schanz-Wellen (nein zum Schanzen sind die nicht geeignet), danke an Garten- & Landschaftsbau Günter Schanz
für Klein Bagger und Fahrer. Die Wellen sind gut überrollbar.

     

  Hier an diesem Baumstamm aufpassen, danach kommt gleich eine Kannte!

   Bitte zielen ;-)

 Diese Kurve und die nächsten zwei hängende Kurven sind wohl die Schwierigsten vor allem wenn es Nass ist!

Rechts anfahren dann klappt das!                       

Und hier lange links bleiben und dann erst rechts. 

 Das letzte stück ist fast flach und bei nässe sehr schlammig, ab durch die Hecke halt ;-)

Langsam bitte bei der Auffahrt auf den Waldweg!

Der Einstieg sieht gerade noch breiter  als der Trail nachher ist. War aber notwendig um Bodenbeschaffenheit,

sowie drainagen anlegen zu können.

Nach Einstieg links ein Natürlicher Anlieger, dann rüber über die vielen kleinen hubel. Rechts wieder ein Natürlicher Anlieger.

Achtung im Ausgang ist zur Zeit noch eine kleine Drainage!

Sollte überfahrbar sein, wird aber voraussichtlich noch etwas entschäft.

 

Kleines gerades Stück zur anfahr zum nächsten Natürlichen Anlieger, der im Matschloch endet! Hier liegt schon viel Kies und eine Drainage.

Eine zweite wird noch folgen. Also Achtung Tempo herausnehmen!

Anlieger 1 für das Herby-S

Knochenarbeit mit Vor-Freude auf das Gesponserte Vesper!

Herby-S in seiner Vollendung!

Nach dem Herby-S folgt ein weiterer natürlicher Anlieger, der in

einem kurzen gerades Stück endet.

Bei einem solchen Weg wird unser Wanderherz gerade zu Neidisch.

Nach diesem geht es relativ gerade nach unten und ist sehr Naturbelassen.

Das heißt Wurzeln, Moss, usw. ist alles noch vorhanden (Singel-Trail Charakter)

Vorsicht und erstmal langsam durch.

Durch eine Welle hindurch, da kommt Pumptrack gefühl auf. Gerade aus um dann rechts über einen Absatz richtung Ende Sektion 3 gemütlich auslaufen zulassen.

Vorsicht bei der Auffahrt auf den Schotterweg!

Zustand Sektion 1:

Da Sektion 1 fast schon Fertig ist hier ein kleiner Bericht über den Zustand der Sektion 1.

 

ACHTUNG! Boden noch sehr weich und es können hier und da Hindernisse noch im Weg sein.

TEMPO bitte anpassen und Augen auf!!!

 

Der Einfache Einstig sieht man hier von Unten dieser ist schon recht gut zu Fahren, ACHTUNG Querung mit Steilem Einstig!

Danach geht es Offiziell rechts um den Hügel, hier wurde etwas verbreitert und zum Steilen hin abgesichert. Im Anschluss folgt ein kleiner Anlieger der einen direkt

zum großen natürlichen Anlieger bringt. ACHTUNG Baumstumpf!

 

Danach ist schon ein Anlieger angedeutet, dieser muss noch etwas überarbeitet werden ;-) nun kann man entweder geradeaus wie sonst (Einfach) oder sich Links halten

durch den Rockgarden (für geübte), am Ende von diesem erwartet einem ein Überrollbares Hindernis, das man auch links liegen lassen kann. ACHTUNG im Auslauf ist ein Baumstumpf!!

 

Nach einer Rechtskurve geht es gerade aus über das schon bekannte Hindernis hinein in die Wurzel-Passage.

 

In der Steilen Wurzel-Passage liegt links Schotter mit kleinen Terrassen, so ist es etwas einfacher zu befahren vor allem bei Nässe.

ACHTUNG der Schotter ist noch teils lose.

 

Wer rechts bleibt kann wie bisher die Wurzel mit nehmen. Danach lässt es sich ganz gechillt ausrollen.

VORSICHT beim Ausstieg aus dem Trail hier stehen gerne Autos und es könne auch Fußgänger queren!

TEMPO RUNTER,  DANKE!

 

Bilder Erster Bautag:

Absicherung zum Steilen hin.

Hier die Alternative über den Hügel nach dem Einstieg.

Eingang Rockgarden

Mittagspause, wer viel Arbeitet darf auch Pause machen!

Ein Zuggespann damit der Schotter den Berghoch kommt.

Ein Knochenjob den Schotter hoch zu bekommen.

Überraschung: Kaffeepause

Eine kleine Testfahrt durfte zum Schluss auch nicht fehlen.

 Euer Lochentrail-Team

Endlich Startet der Bau des Lochentrails!

Am 11.07.2015 um 09:30 Uhr am Lochenparkplatz, Arbeiten wir uns von Oben nach Unten.

Das anlegen der Strecke ist nur an den von uns Öffentlich Bekanntgemachten Tagen erlaubt, Hintergrund: Rahmenbedingungen keine aktive Bebauung (Rampen aus Holz, Bretter) und Grenzen hinsichtlich Privatwälder!

 

Das befahren des Trails ist offiziell erst nach Fertigstellung erlaubt! Wer meint doch drüber fahren zu müssen, reduziert bitte deutlich das Tempo!

Da manche Kurven und Erhügel noch nicht Fertig sein könnten, des weiteren macht ihr damit das gerade erschaffene nicht gleich kaputt.

Vielen Dank

Euer Lochentrail Team