Nicht zum ersten Mal wird in den lokalen Zeitungen (ZAK & SchwaBo) über Illegal erbaute Rampen berichtet. Diese werden nach Rücksprache mit den Waldbesitzern vom Forst entfernt. Der ZAKD titelt vier unterschiedliche Interessenlager: Förster, Jäger, Wanderer und Mountainbiker aber keine Lösung.

Der zuständiger Forstamtsleiter äußert durchaus Verständnis für die Mountainbiker, aber sagt auch das für legal angelegte Trails auf Seiten der Mountainbiker einfach die Ansprechpartner fehlen.

Was wir am Artikel nicht so schön finden ist das Wort Downhill-Fanatiker, nicht alle sind Downhillfahrer. Und die schwarzen Schafe gibt es über all.